News


5. Chon Ji Wanner erhalten eine Kampfrichterlizenz

Am Sonntag den 13.01.2019 fand ein Kampfrichter- und Coach-Lizenz-Lehrgang der ITF-D e.V. in Leverkusen statt.

Mehr als 40 Taekwondokas aus ganz Deutschland kamen um die Lizenz zu erwerben oder aufzufrischen, fünf Mitglieder vom Chon Ji Wanne haben auch an diesem teilgenommen und können nun auf Nationaler ebene als Kampfrichter fungieren.

Um den Kampfrichternachwuchs möglichst frühzeitig zu fördern, können bereits 16-jährige Taekwondokas mit einem 2. Kup-Grad im Taekwon Do eine Kampfrichterlizenz für Lizenz D 1. und Lizenz D.2. erwerben.

Taekwon Do ist eine typische Zweikampfsportart. Deshalb leiten auf Taekwon Do Meisterschaften und Turnieren Kampfrichter die Begegnung zweier Taekwondokas und beurteilen ihre Wettkampfleistung von einem neutralen Standpunkt aus. Grundvoraussetzung für einen Kampfrichter ist die hierfür erforderliche Fachkompetenz im Bereich der Taekwon Do-Techniken und des Regelwerks sowie die soziale Kompetenz im Umgang mit dem Taekwondoka.

Folgende Chon Ji Wanner haben eine Kampfrichterlizenz erhalten: Wolfgang Rimböck, Lukas Lewen ,Sven Deymann, Franz Josef Jankowiak und Peter Kolbeck.

 

Es muss nicht immer etwas süßes sein

Als ideales Weihnachtsgeschenk für groß und klein hat der Chon Ji Wanne e.V. sich mal etwas anderes einfallen lassen.

Im diesem Jahr bekommen unsere Mitglieder Soft Touch-Kugelschreiber……

Wir wünschen,

schöne und erholsame Feiertage

Trainingsbeginn ist Dienstag der 08. Januar 2019

  

Für ein starkes Team – starke  T-Shirts

 Trainer vom Chon Ji Wanne 05 sind mit neuen itf T-Shirts von Top Ten ausgestattet worden

von links Melisa,Philippe,Wolfgang,Sven,Olaf,Lukas,Elias,Katja

von links Vesile,Hannelore,Andreas

Jahresabschlussprüfung  beim Chon Ji Wanne 05

Am 01.Dezember 2018 fand wieder eine Kup-Prüfung des Chon-Ji Wanne  statt.

Die im Vorfeld geschaffenen Voraussetzungen legen das Fundament für die Teilnahme an einer Kup Prüfung so muss zum Beispiel ein Rot Gurt mindestens sechs Monate trainieren und das 2-3 mal die Woche um an einer Kup- Prüfung teilnehmen zu dürfen.

Die Prüflinge fingen sich pünktlich um 10 Uhr an aufzuwärmen, damit sie sich bei den schwierigen sowie anspruchsvollen Techniken nicht verletzen und um diese mit höchster Präzision ausführen zu können. Das warm machen übernahm Wolfgang Rimböck er ist auch in der Kindergruppe als Trainer tätig.

Vor den Augen des Großmeisters Rolf Becking (9. Dan) und Hannelore Rimböck 3. Dan mussten sich  26 Prüflinge behaupten. Elias Möllers  4. Dan musste leider arbeiten und konnte deswegen nicht bei der Prüfung dabei sein. Es nahmen fast alle Gürtelfarben von weiß bis rot an der Prüfung teil, um den nächst höheren Kup zu erlangen.

Die erste Kategorie, die geprüft wurde, waren Grundschultechniken Hand wie Fuß bei unseren Weißgürtel, bei denen besonders auf die richtige Ausführung der Technik und Stellung geachtet wurde.

Als nächstes folgten die Tuls von denen es 24 gibt sie stehen symbolisch für 24 Stunden am Tag. Jede Tul ( Form) hat verschiedene Hand und Fuß- Techniken wobei die erste Tul 19  und eine Andere  zum Beispiel  72 Bewegungen hat. Jede Technik/Bewegung  ist fest vorgeschrieben in welcher Höhe geschlagen oder gekickt wird.

Ein besonderer Dank geht an Vesile Gezgin und Sven Deymann der heiße Kaffee die leckeren Waffeln sowie Kuchen half durch die Prüfung.

Danach waren die Partnerübungen an der Reihe. Dort ist es wichtig gewesen, die Techniken, welche bei den Tuls gegen einen imaginären Gegner ausgeführt wurden, nun die Größe seines Partners anzupassen, damit Block und Angriff gut zueinander passen.

Nachdem jeder seine Partnerübungen gezeigt hatte, wurde gekämpft und gezeigt, dass der Prüfling ungeschützte Stellen am Gegner sieht und diese ausnutzt, um einen Punkt zu erzielen.

Nachdem jeder Prüfling gekämpft hatte, kam die vorletzte Kategorie „Bruchtest“ an die Reihe. Hierbei mussten die Sportler, je nach Graduierung, verschiedene Hand- und Fußtechniken sehr präzise und korrekt ausführen, um ein Brett zu zerbrechen und sich dabei nicht zu verletzen.

Beim Taekwon-Do wird viel Wert drauf gelegt, dass der Sportler jeden Sinn der Techniken, Tuls und den Hintergrund des Sportes zu verstehen und somit wurden die Prüflinge auch theoretisch von Rolf Becking abgefragt und geprüft.

Als herausragender (Bester Prüfling) zeigte Kaan Özacka eine Top Leistung  hierfür  erhielt er einen Pokal und viel Applaus.

Am Ende einer aufregenden und anstrengenden Prüfung haben folgende Prüflinge erfolgreich bestanden und dürfen nun eine neue Gurtfarbe tragen:

Bestanden haben:

zum 9. Kup:  Alessia Pinzone, Kaan Kulluck, Maxim Fabert

zum 8. Kup: Jan Paduch, Meriam Akouaouach, Maximilian Mettchen, Miriam Mettchen,Timo Bajbusinov, Myles Jozefiak, Fatih Simsek

zum 7. Kup : Semih Öztürk, Mila Lingner, Bertu Cil,

zum 6. Kup: Yusuf Özbek, Chiara Sievers, Yasin Onur, Hasan Ceng, Semih Ceng , Lena Goralski,  Dominik Mallek, Antun Manduric, Alexander Hinz

zum 5. Kup: Chantal Roesicke, Kadir Seref

zum 3. Kup: Kaan Özakca

zum 1.Kup: Peter Kolbeck

An alle Helferinnen und Helfer geht ein großes Dankeschön, ihr seid ein klasse Team!!!

Text und Bilder Hannelore Rimböck

             

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.

Zurück