Symbolik der Gürtel


10. und 9. Kup

Der Anfänger trägt einen weißen Gurt. Die Farbe Weiß ist wie ein unbeschriebenes Blatt. Ein Zeichen der Reinheit und Unvoreingenommenheit, hier aber auch der Unwissenheit.

8. und 7. Kup

Die Farbe Gelb charakterisiert den Erdboden, auf dem alles folgende wachsen und gedeihen soll.

6. und 5.Kup

Die Farbe Grün deutet an, dass bereits etwas gewachsen ist, es sind erste Früchte entstanden. Es ist dem Träger gelungen, auf den Grundlagen aufbauend, Leben zu entwickeln.

4. und 3. Kup

Mit der Farbe Blau soll der Himmel dargestellt werden. Je länger der Taekwondoin trainiert, umso besser wird seine Technik und sein Selbstvertrauen wird gestärkt. Er glaubt, seinen Horizont zu erreichen, deshalb die Farbe des Himmels.

2. und 1. Kup

Die Farbe Rot symbolisiert wieder den Erdboden. Der Taekwondoin sammelt mit der Zeit immer mehr Erfahrungen und lernt, dass nur Geduld, Ausdauer und Disziplin weiterführen. Sein Höhenflug wird gebremst, und er kommt wieder auf den Boden der Realität zurück. Durch die lange Zeit der Ausbildung ist er nicht nur körperlich trainiert, sondern auch geistig reifer geworden. In ihm wächst ein künftiger Meister und sein roter Gürtel bedeutet: Achtung! Hier entsteht etwas Wertvolles.

1. bis 9. Dan

Schwarz ist die Farbe der Meister. Sie beinhaltet alle anderen Farben und ist dadurch stärker als alle anderen. Diese Farbe stellt die Autorität des Trägers dar und soll Achtung und Ehrfurcht einflößen. Der Meistergrad ist für jeden, der ihn erreicht, nicht nur eine hohe Ehre, sondern auch eine große Verpflichtung. Das bedeutet für jeden Danträger Verantwortung gegenüber seinen Schülern und Trainingspartnern, für ihre körperliche und geistige Entwicklung, für ihr Benehmen und ihr Handeln.

Comments are closed.

Zurück